Forschung schafft Wissen

   Wissen schafft Zukunft



     „Wir stehen immer wieder vor der Herausforderung, die DGI neu zu erfinden und neu
     zu definieren", erklärt DGI-Präsident Prof. Dr. Frank Schwarz. Es gilt, unsere Zukunft    

     generationen- und fächerübergreifend zu gestalten. „Neubeginn für eine neue Generation" 
     lautet darum das Motto seiner Amtszeit.

     Als größte wissenschaftliche Gesellschaft Europas auf Ihrem Gebiet schafft die DGI durch die    
     Zusammenarbeit von Forschern und Praktikern Wissen und Expertise.

     Die mehr als 8.000 Mitglieder der Gesellschaft tragen und gestalten den
     Fortschritt in der Implantologie mit. Davon profitieren Patientinnen und Patienten.

 

Aktuell

 

 

 
       

DGI Komitee Nexte Generation sucht DGI-Nachwuchs als Mitstreiter. Bewerbungsfrist endet am 15.10.

Vier Jahre nach dem Start des DGI Komitees Nexte Generation, das mit dem Vorstand der DGI und den Nachwuchskomitees der SGI und ÖGI zusammenarbeitet, soll sich anlässlich des 30. DGI-Kongresses in Hamburg die Zusammensetzung des Gremiums ändern, damit es „in Bewegung bleibt". Die „Nachrücker" treffen auf verlässliche Strukturen, da ihnen erfahrene Mitglieder im Komitee zur Seite stehen. Bewerben können sich Mitglieder der DGI unter 37 Jahren. Sie sollten erste klinische und gegebenenfalls wissenschaftliche Erfahrungen in der Implantologie mitbringen und eine deutsche Staatsbürgerschaft bzw. einen deutschen Hauptwohnsitz haben. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober.

Mehr Information 

 

2. Sommersymposium der DGI: Leitlinien für die Implantologie kompakt präsentiert und kritisch diskutiert

Mehr als 50 Teilnehmer konnten DGI-Präsident Prof. Dr. Frank Schwarz, Düsseldorf, und Tagungsleiter Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden, Kassel, zum zweiten DGI-Sommersymposium in Kassel begrüßen. Wie Prof. Schwarz betonte, sorge das Thema Leitlinien für "omnipräsente Kontroversen in der kollegialen Diskussion". Sie böten einerseits systematische Entscheidungsgrundlagen für die Behandlung, würden aber – andererseits – von manchen als Begrenzung der ärztlichen Behandlungsfreiheit empfunden. Diese Diskussion spielte auch in Kassel eine zentrale Rolle. Die wichtigsten Aussagen der Experten bei der Veranstaltung wurden live auf Facebook präsentiert.

Weitere Informationen auf Facebook
 

 

 

 

"Full house" im DGI-Sommer: Sommersymposium Zahnimplantate-Unverträglichkeit - Jetzt Bericht verfügbar

Der Saal war voll im InterCityHotel Frankfurt Airport am Samstag den 18.Juni. Es war der Auftakt zum DGI-Fortbildungssommer. Mehr als 70 Teilnehmer wollten wissen, was es Neues gibt über das wichtige Thema Unverträglichkeit von Zahnimplantaten und Dentalmaterialien. Und knapp 24.000 Interessenten fand die „Live-Berichterstattung" auf der Facebookpräsenz der DGI, welche die wesentlichen Botschaften der Experten in Echtzeit transportierte. Die Tagungsleiter DGI-Pastpräsident PD Dr. Gerhard Iglhaut, Memmingen, und Prof. Dr. Peter Thomas von der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, hatte allen Grund, zufrieden zu sein.

Zum Bericht